pdc #063 – de erschd Adwend

Herrschafd, wie die Zeid doch rennd,
jedzd henn ma scho de erschd Adwend,
’s Schdädtle isch schee degorierd,
mid Dannebeem un Schdern vazierd.

Un weil’s d’Nadur dies Johr so will,
werd selle Zeid noch mennerd schdill,
die Dag, wo gehn uff d’Weihnachd hie,
sin seldsam, wie zuvor no nie.

Doch wenn die Nachd fangd o ihr Schichd,
leichd owends Dir vielleichd e Lichd
dud als Kerzle im r’m Fenschdr schdeh,
un dich mid Hoffnung schdill umweh.

(c) Bild: pixabay

pdc #054 – Heiligobend

pdc #053 – faschd weihnachde

de advend, vier kerze ald,

drauße leis‘ de rege falld

iwwerall e leichde

do im schdrooßefeichde

un drowe dissled schdern:

d’weihnachd isch ned fern.

pdc #020 – Weihnachtsmarkt

Weihnachten Weihnachtsmarkt Glühwein Weihnachtslieder
Zimt Magenbrot Nikolaus Engel

pdc #010 – Weihnachdszeid

Weihnachten, Stille Zeit, Weihnachtszeit